de | en

Neubau Geschäftshaus mit Büro- und Praxisräumen
August-Fischer-Platz in Kempten

Enorme Kosten- und Bauzeitersparnis beim Neubau des Geschäftshauses August-Fischer-Platz in Kempten.

Die Häussler Ingenieure GmbH ist mit der
Tragwerksplanung für das neue Geschäfts-
haus im Zentrum von Kempten beauftragt.
Das Architekturbüro Jehle hat in direkter An-
grenzung zum Bahnhofsplatz ein modernes
Gebäude mit Räumen für Büros, Praxen,
Dienstleistung und Gastronomie geplant.
Das Gebäude wird über 7 Stockwerke und 9
Halbgeschosse verfügen. Auf den neun Halb-
geschossen der Tiefgarage sollen 211 Stell-
plätze entstehen. Die Gesamtnutzfläche be-
läuft sich auf knapp über 14.000 m². Die
Schweizer Investoren in der Grundstücksge-
meinschaft Ritter-Kyburz werden 14 Millionen
Euro in das Großbauprojekt investieren.
Die Abmessungen des Geschäftshauses be-
tragen auf der Nordseite ca. 44 Meter und
auf der Ostseite knapp 38 Meter. Der Stahl-
betonskelettbau wird in U-Form mit einem
Innenhof errichtet. Die Bodenplatte und die
Tiefgaragenwände der 4 Untergeschosse
werden als Weiße-Wanne ausgeführt. Auf
die Wände wirkt ein Wasserdruck von 8 m
ein. Aufgrund der Entwicklung der BAMTEC
Bewehrungstechnologie und der daraus re-
sultierenden Erfahrungen zur wirtschaftlich-
en Planung von FEM-berechneten Stahlbe-
tonflachdecken war der Einsatz der BAMTEC

konnten schnell geklärt werden. Die Wirt-
schaftlichkeit wurde nur auf den geschätz-
ten Betonstahlverbrauch bezogen unter-
sucht. Hierzu ergab eine ergänzende Stahl-
schätzung mit herkömmlicher Bewehrung in
den Decken (Lagermatten und Rundstählen)
eine Mengenmehrung von 23%. In einem
Gespräch mit dem Bauherrnvertreter, den
Häussler Ingenieuren und Herrn Jehle so-
wie Herrn Wölfle vom Bauunternehmen Rie-
bel war klar, dass bei einer Ausführung ohne
BAMTEC, aufgrund der oben genannten glei-
chen Einheitspreise für die unterschiedlichen
Bewehrungsarten für die Mengenmehrung
ein erheblicher Nachtrag gezahlt werden
müsste. Bis heute sind bereits die Boden-
platten und die ersten Wände und Decken
erstellt. Der Bauleiter und seine Mitarbeiter
sind begeistert, wie schnell und einfach die
BAMTEC-Verlegung von statten geht. Gerade
die Ausführung der Wände mit BAMTEC Be-
wehrung über 2 Geschosse beschleunigt die
Bauausführung enorm. Voraussichtlich wird
der Neubau nach 10 Monaten fertig gestellt
sein. Insgesamt werden ca. 600 Tonnen
BAMTEC verbaut.

Bewehrung von Beginn an beschlossen.
Herrn Jehle war klar, dass die durch den Ein-
satz von BAMTEC erzielbaren Vorteile (Beton-
stahlersparnis, Bauzeitverkürzung, etc.) den
Bauherren nur durch die Ausschreibung von
BAMTEC zu Gute kommen. Daher wurde be-
reits in der Funktionalausschreibung mit dem
Einsatz der BAMTEC Bewehrungstechnologie
in den Bodenplatten, Flachdecken und Wän-
den der Tiefgarage geplant. Wirtschaftlichster
Bieter für den Rohbau war die Xaver Riebel
Bauunternehmung GmbH, Mindelheim. Der
Projektleiter Jürgen Wölfle hatte bis dahin
noch keine BAMTEC-Erfahrung, freute sich
allerdings auf den Einsatz der BAMTEC-Tech-
nologie. Laut seinem Angebot bietet das
Bauunternehmen Riebel verlegten Betonstahl
(Stäbe, Matten, BAMTEC) für den gleichen
Einheitspreis an.

Überprüfung der Wirtschaftlichkeit von BAMTEC

Vor der Vergabe wünschte der Bauherr eine
Überprüfung der Entscheidung zum Einsatz
der BAMTEC Bewehrungstechnologie. Die
Fragen bezüglich der Ausführung, der Zuver-
lässigkeit und der technischen Machbarkeit